Gemeinschaftspraxis Dr. Schultz und Pflüger

Ihre Zahnärzte in Gomaringen

Ein Schwerpunkt unserer Praxis ist die Therapie von Funktionsstörungen des Kausystems, auch craniomandibuläre Dysfunktion genannt (international abgekürzt CMD).


Diese Beschwerden sind weit verbreitet, häufig eher unterschwellig und dann oft nur bedingt therapiebedürftig. 
Im Falle starker Beschwerden schränken sie jedoch die Lebensqualität der Betroffenen erheblich ein.

Ursachen:

Ursachen für Funktionsstörungen können Bissfehlstellungen, traumatische Ereignisse oder falsch gestalteter Zahnersatz, also schlecht angepasste Kronen, Brücken oder Prothesen, zu hohe oder zu niedrige Füllungen oder auch Zahnlücken sein. 
Ein weiterer wichtiger Faktor ist Stress, wodurch die Aktivität der Kaumuskulatur stark erhöht wird.
Auch orthopädische Probleme können sich, ebenso wie eine chronisch ungünstige Körperhaltung, auf Gesichtsmuskulatur und Kiefergelenk auswirken.

Therapie


Zur Behandlung von Funktionsstörungen setzen wir ein: 

- Schienen
Diese Aufbissbehelfe aus Kunststoff werden vorwiegend nachts getragen und können Je nach vermuteter Ursache unterschiedlich gestaltet werden. So können Bissfehlstellungen gemildert werden, Knirschanreize minimiert und oft die Muskulatur entspannt werden.
Schienen stellen einen effektiven Schutz der Zähne vor weiterer übermäßiger Abnutzung dar. 
Aufbissschienen werden auch zur längerfristigen Simulation einer neuen Bisslage eingesetzt, im Falle einer notwendigen prothetischen Versorgung kann so die Reaktion auf die neue Bisslage getestet und bei Beschwerdefreiheit diese in den definitiven Zahnersatz übernommen werden.

- Krankengymnastik und physikalische Therapie
Hier werden wir durch Physiotherapeuten unterstützt, die speziell für dieses Gebiet umfassend weitergebildet sind. 
Massagen, Manuelle Therapie und die Anwendung von Eis, Wärmepackungen und Elektrotherapie verschaffen Linderung der Symptomatik, durch die Vermittlung von häuslichen Übungen wird der Therapieerfolg nachhaltig gesichert.

- Medikamente
Insbesondere in der Akutphase - aber auch bei chronischen Schmerzbildern - kann der Einsatz von Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Präparaten oder muskelentspannenden Medikamenten sinnvoll und sehr hilfreich sein.
Bei chronischen Schmerzen arbeiten wir mit Schmerztherapeuten und Neurologen zusammen.